Technisches Halloren- und Salinemuseum

Salz – das „weiße Gold“ – machte Halle einst reich.

Technisches Halloren- und Salinemuseum

Salz – das „weiße Gold“ – machte Halle seit dem Mittelalter reich. Auf der heutigen Salineinsel wird seit 300 Jahren Sole zu Salz versiedet. An diesem Ort fand seit der Gründung der Königlich-Preußischen Saline Halle bis 1964 die Produktion von Salz statt. Das Museum wird künftig auf über 2.200 qm Ausstellungsfläche die Saline als lebendiges Denkmal der Industriekultur präsentieren. Die Salzgewinnung, der industrielle Wandel, das Leben der Halloren und Wissenschaft werden spannend verknüpft und inszeniert.

Wichtiger Hinweis: wegen Sanierung bis 2023 geschlossen. Interimsweise ist das Museum mit einem Sonderausstellungsbereich im Stadtmuseum Halle präsent.

Mansfelder Straße 52, 06108, Halle (Saale)

+49 (0) 345 20 93 23 - 16

Mitglied im Museumsnetzwerk Halle

Aktuelles

  • Im Stadtmuseum gibt es eine Sonderausstellung „Hallesches Salz“ (bis 31. Dezember 2022)

Copyright: David Köster